Geschichte - Golfclub Sieben-Berge e.V.

Geschichte

Der Gutsbesitzer Seband von Rheden gab bereits 1963 den Auftrag, in einem Teil seines Schlossparks einen Golfplatz bauen zu lassen.
Von dem bekannten Golfplatzarchitekten Dr. Bernhard von Limburg wurde eine 12-Loch-Anlage angelegt, die sich jedoch zur Austragung von Wettspielen als wenig praktikabel erwies. Die Anlage wurde daher 1969 auf 9 Loch umgestaltet.
Im Jahre 1983 wurde der Golfclub Sieben-Berge Rheden e. V. gegründet, sein erster Präsident war Herr Ludolf Kannengießer.

Sein Nachfolger 1987 wurde Herr Karl-Heinz Funke, dem es gelang, die Golfanlage einschließlich Clubhaus zu akzeptablen Bedingungen zu ersteigern. Während seiner Präsidentschaft wurden 18 angefangene Appartements im Clubhaus fertiggestellt und an Mitglieder verkauft.

Die steigende Mitgliederzahl erforderte die Erweiterung der Golfanlage. Im Jahre 1994 konnten die zweiten 9 Löcher eingeweiht werden. Die Erweiterung wurde von dem Golfplatzarchitekten Dr. Siegmann konzipiert.
Seitdem ist die Mitgliederzahl kontinuierlich auf derzeit 750 Golfspieler angewachsen. Die Anlage verfügt über eine moderne, computergesteuerte Bewässerungsanlage.

Im Sommer 2007 wurde die bestehende Driving Range durch eine ausgelagerte, wesentlich größere und komfortablere ersetzt, die es dem Golfspieler ermöglicht, zwölf Monate im Jahr zu trainieren. Dafür stehen fünfzehn überdachte Abschlagplätze zur Verfügung.

Dem sportlich ambitionierten Golfspieler bietet sich während der Spielsaison eine Vielzahl von attraktiven Wettspielen. Doch auch im Winter ist der Platz in der Regel bespielbar. Mit Unterstützung des Deutschen Golfverbandes gilt das besondere Augenmerk der Betreuung von Kindern und Jugendlichen.

Doch nicht nur der sportliche Aspekt, sondern auch das gesellige Zusammensein wird gern gepflegt. Hier hat sich das idyllisch gelegene Clubhaus bewährt, jetzt mit neuem Küchenmeister, Kai Schubert. In den Sommermonaten spielt sich das Clubleben vorwiegend auf der sonnig gelegenen, windgeschützten Terrasse ab.